Bakkt kündigt neuen Versicherungsschutz an und behauptet mehr als 70 Sorgerechtskunden

Das Bitcoin-Lager Bakkt hat mehr als 70 Kunden für seine Verwahrungsdienste an Bord genommen und ihnen die Möglichkeit gegeben, insgesamt mehr als 600 Millionen US-Dollar Versicherungsschutz in Anspruch zu nehmen, teilte das Unternehmen am Montag mit.

In einem Blogbeitrag teilte das Unternehmen mit, es habe sich mit dem Versicherungsmakler Marsh zusammengetan, um eine Deckung von bis zu 500 Millionen US-Dollar bereitzustellen. Bakkt-Kunden müssten diese Versicherung selbst abschließen, und dies wäre zusätzlich zu dem bestehenden Versicherungsschutz der Depotbank in Höhe von 125 Millionen US-Dollar und nicht anstelle dessen.

Marsh ist seit mindestens 2018 im Kryptoraum tätig und erleichtert oder versichert bereits Crypto.com und Ledger.

Bakkt hat jetzt mehr als 70 Kunden für seine Verwahrungsdienste, sagte das Unternehmen

Im Rahmen seiner Prozesse hat das Unternehmen auch eine SOC 1 Typ I-Prüfung (eine Bewertung der Finanzberichterstattungskontrollen zu einem bestimmten Zeitpunkt) abgeschlossen, die von Bitcoin Circuit durchgeführt wurde und PricewaterhouseCoopers führte außerdem eine SOC 2 Typ II-Prüfung (eine Bewertung der Kundendatenschutzkontrollen über einen Zeitraum von sechs Monaten) der Unternehmensfunktionen von Bakkt durch, einschließlich der von der Muttergesellschaft Intercontinental Exchange gehosteten Infrastruktur.

internationale Zahlungsplattform bei The News Spy

„Diese geprüften Verfahren und Kontrollen sind für unsere institutionellen Kunden von wesentlicher Bedeutung“, heißt es in dem Blogbeitrag, in dem Tagomi als einer seiner Kunden genannt wird

Bakkt setzt auch seine Arbeit an einer auf den Einzelhandel ausgerichteten mobilen App fort und betrachtet eine potenzielle Nutzerbasis von mehr als 30 Millionen Personen, nachdem er mit zwei nicht genannten Finanzinstituten zusammengearbeitet hat, fügte der Blog-Beitrag hinzu.

„Diese Suite von Unternehmenstreue- und Händlerprodukten hat die Einlösung von mehr als 1,5 Billionen Punkten ermöglicht und Unternehmen dabei geholfen, Treuepunkte für Verbraucher einzusetzen“, sagte Bakkt.

Die Entwicklung von Einzelhandels-Apps ist an die frühere Übernahme von Bridge2 Solutions, einer Plattform für Treueprämien, durch Bakkt gebunden.

„Unsere Produkte für die Unternehmensbindung bieten Unternehmen auf der ganzen Welt eine wichtige Infrastruktur. Wir sind stolz darauf, Tausende von Programmen zu unterstützen, mit denen digitale Assets für Verbraucher freigeschaltet werden können“, heißt es in dem Beitrag.